- Der Weg Songtext

Eingetragen von: offlinedomdorn [M28AT]
Texttyp: Lyric 2001-09-28 00:00:00
Auf Facebook teilen

Sag’ das i guat bin- sag i bin bleed
Sag’ was du willst, es kümmert mi net
Das i nix B’sonderes bin, des was i eh
I bin, was i bin und i was wo i steh’

Nix überzeichnen und niemand hat recht
Niemand ist ganz gut und niemand ganz schlecht
Was man si ausdenkt – was man si ausdenkt
Und gut überlegt wird durch die Umstände hinweg gefegt

Wer kennt den Weg – Ja wer kennt eam – wer kennt den Weg

Jeder arbeitet angestrengt und trotzdem geht nix weiter
Was soll man tun, man sagt, man hat sich sehr bemüht
Doch leider ist alles anders kommen, als man sich’s vorg’stellt hat
Und das des jetzt so teuer is

Wir suchen nach dem Schlüssel, doch wir finden kann
Es ist anstrengend, doch sinnlos, weil wir unfähig san
Du überlegst dir Gott weiss was, und es kummt nix heraus
Und a Jugend er ist da und er steht glatt im falschen Haus

Wer kennt den Weg 3X
Und wer kann wissen wohin er uns führt

A jeder kann sehn wie schlecht alles is
Doch niemand weiss, wie’s besser wird
Niemand fühlt sich verantwortlich
Wir beweg’n uns hart am Rand
Und alles was uns helfen kann
Is’ unser Herz und unser Verstand

Das Leben ist letztendlich
Nur gedrängt von Recht und Gnade
Wennst stärker bist is’ recht
Wennst schwächer bist, is’ schade

Als Stärkerer ???????

Als Schwächerer kannst immer nur auf Glück und Gnade hoffen
Dieses Prinzip hat sich bis heute gut bewahrt
Und den Adel hat’s bis heute gut ernährt

Und stellt sich einer geg’n sein Schicksal, welches Gott gegeben
Dann ist er rechtmässig schon tot
Doch gnadenhalber darf er weiterleb’n

Wer kennt den Weg? 3X
Und wer weiss, wohin er uns noch führt

Wann kann man schon wirklich wissen, was da vorgegaukelt wird
Politiker und Wirtschaftsbonzen ham uns in der Hand
Und alles was uns helfen kann, is unser Herz und unser Verstand


Kommentare zu diesem Text

Um diesen Text kommentieren zu können, musst Du eingeloggt sein!
Noch keine Kommentare vorhanden