- Familie Pingitzer Songtext

Eingetragen von: offlinejnemo [M39DE]
Texttyp: Lyric 2006-09-21 16:59:33
Auf Facebook teilen

Wann i, wos jo net oft vuakummt,
am Tog vuaher an Rausch g'hobt hob
und mi ausschlofn mecht, dann geht des net,
weu de oide Pingitzer im Stiegenhaus
ihrn Mann nochschreit, daß er sei Gablfrühstück
vergessn hot.
De Stimm von dera reißt an Bärn ausn Winterschlof.
Dann leuts bei mir an und fragt
obs telefonieren darf, und dann dazählts ihrer Schwester
stundenlang wos gestern beim Dokta los woa.

Zmittag kummt ihner Bua, da blade Alois,
zum Essen ham, und im ganzn Stiegenhaus
stinkts nach Zwiefe, weus scho wieda a Gulasch kocht.
Da Oide kummt a ham und dazählt von da Hockn
und dann sogt da blade Alois, daß ihm de Hosn
z'kla wordn is.
Darauf er, da Oide: "na, dann friß hoit net sovü!"
Oba sie, de Pingitzer, sogt ihm am Kopf zua,
daß er ois Bua genauso vafressn woa.
De Pingitzer san a nettes Ehepaar!

Aufd Nocht, beim Fernsehn, und des tans jedn Tog,
is allerweil no ka Ruah.
Im Wohnzimmer sitzt er, da Pingitzer, mit sein bledn Buam
Und streit se,
welches Programm sa se auschaun wolln.
Da Alois will zum Beispiel den Kommissar segn,
da Oide den Spurt, weu hjeute Rapid gegn Benfica spült
und weu er a Rapid-Anhänger is.
De Oide wascht in der Kuchl's Gschirr ob und schreit:
"geh Oida, sei net so a Narr!"
De Pingitzer san ja so a netter Ehepaar !

Kommentare zu diesem Text

Um diesen Text kommentieren zu können, musst Du eingeloggt sein!
Noch keine Kommentare vorhanden