Fürcht Di Ned

Eingetragen von: offlinedomdorn [M28AT]
Texttyp: Lyric 2001-09-28 00:00:00
Auf Facebook teilen

I waß no ganz genau, wie i mit 15 woa,
a bleder Bua mit lange Hoa.
I hob die Rolling Stones bis zum Exzess verehrt,
und bald der Schul' den Rücken 'kehrt.

I kann mi no erinnern, wie i g'sagt hob, na!
I lass mi ned erpressen, i geh lieber alla,
an Weg, den i ned kenn, doch der mi interessiert
und der mi wohin bringt, wo dann alles passiert.

Doch der Weg war steinig und manchmal sehr hart
und i hob schon bald alles erfahr'n,
worauf a anderer vielleicht sein Leben lang wart',
horch ma zua, vielleicht kannst da was erspar'n!

Komm zu mir und fürcht di ned,
i waß genau wie's dir jetzt geht,
dir geht's haargenau wie mir,
nur mit mir hot kana g'redt.
Du denkst an heut, i denk an morg'n,
hab ka Angst, moch da kane Sorg'n,
erzähl mir alles, was di quält,
kumm zu mir und fürcht di ned.

Immer aus dem Bauch heraus,
vor allem weit, weit weg,
weg von z'Haus,
weil woanders kann's nur besser sein!

Und du tust endlich des wos du willst, wos du spürst,
du weißt, dass du muaßt, weil'sd sonst nie erwachsen wirst.
Du brauchst kann hinter dir, der den Finger hebt,
der dir vorschreiben will, wie ma richtig lebt,
du bist frei,
endlich wirklich frei!

Doch dann kommt der Tag, wo du erkennst
es lauern überall Gefahr'n,
es schaut so aus, doch es is ned alles Gold was glänzt.
Horch ma zua, vielleicht kannst da was erspar'n.


1. Ref. Kumm her zu mir ...
Kumm zu mir und fürcht di ned,
i waß genau, wie's dir jetzt geht,
dir geht's haargenau wie mir,
nur heute red't jemand mit dir.
Wenn du voll Sorgen bist und voll Angst,
und mit niemand mehr red'n kannst,
weil di kana mehr versteht,
kumm zu mir und fürcht di ned.


Kommentare zu diesem Text

Um diesen Text kommentieren zu können, musst Du eingeloggt sein!
Noch keine Kommentare vorhanden