- Wann Bin I Daham Songtext

Eingetragen von: offlinejnemo [M39DE]
Texttyp: Lyric 2006-09-21 01:39:05
Auf Facebook teilen

Jedesmoi des söbe Liad
zu Mittag bist no imma miad
du bist total zerstört
von der Nocht vuaher
du bist ned fähig wos zum tuan
host auf de ganze Wöd an Zuan
und denkst da ganz im Ernst
des moch i nimmermehr.
Du denkst da:
Warum woa i gestern ned um zehne daham
warum hob i unbedingt da letzte sein woll'n
dabei waß i ganz genau,
dass i eh nix vasam,
kann ma irgendwer sog'n
warum woa i ned um zehne scho daham.

Und wannst di dann auf'd Stroß'n traust
host Mühe, daß'd kan Unfall baust
olle san so rücksichtslos
und bes zu dir.
Du hoitst des ollas nimmer aus
bleibst steh'n und gehst ins nächste Wirtshaus
setzt di nieder und bestellst
dei erstes Bier und denkst da:
Heite geh i ganz bestimmt um zehne scho z'haus
oder - meingottna, von mir aus solls a öfe werd'n
oba heite bleib i hart
i loß mi nimmer einedran
i waß ganz bestimmt
heit bin i no vua Mitternacht daham.

Dann host dei Tagewerk vollbracht
über die Stadt senkt sich die Nacht
du bist wieder da Oide
und begibst di ins Cafe -
Durt triffst dann deine Habara
den Karli, den Franz, die Barbara
die Nocht is lau, da Wein is guat
des Leb'n is so sche
und du waßt:
Heite Nacht is wieder ganz besonders stark
heite Nacht passiert de große Sensation
und heite Nacht erleb i des,
wovon i immer scho tram
(und i waß ganz genau,
heit bin i vua muag'n ned daham).

Kommentare zu diesem Text

Um diesen Text kommentieren zu können, musst Du eingeloggt sein!
Noch keine Kommentare vorhanden